Bildechte: Tomek Bo


Interview mit dem Ex-Stimmungsmacher des FC Schalke 04, Trompeten Willy.

14. September 2022 I Bericht: ueckendorf-aktuell.de – W. Müller

Fotos zur Verfügung gestellt von Willy Plenkers


Über 30 Jahre war es bei fast jedem Heimspiel des FC Schalke 04 zu hören. Krankheit, Familienangelegenheiten, Zeitmangel, all das gab´s nicht, wenn sein Schalke ein Heimspiel hatte. Er stand immer mit seiner Trompete in der Nordkurve des ehrwürdigen Parkstadions als auch in der neuen Nordkurve der „Arena auf Schalke“. Welcher Schalker Junge kannte ihn nicht, den wohl berühmtesten Lockruf der Bundesliga, das Trompetensolo des Willy Plenkes, kurz Trompeten Willy: „ATTACKE“


Im persönliches Gespräch mit Trompeten Willy

Jetzt muss der inzwischen 61 Jährige Willy seine, auf Schalke berühmte Trompete, aus gesundheitlichen Gründen in die Ecke stellen. Nach einer Operation am Knie (künstliches Kniegelenk, eine zweite OP am anderen Knie folgt noch), sowie fast einem Schlaganfall, muss er jetzt etwas kürzertreten.
Hierbei ist ihm sein Hund Teddy eine große Hilfe. Ist er doch durch ihn gezwungen, durch mehrmaliges Gassi gehen täglich, sein lädiertes Knie zu bewegen und etwas zu beanspruchen. Das tut ihm gut und dem Hund macht es riesigen Spaß. Ja, er fordert förmlich den Spaziergang, wie ich selbst bei diesem Gespräch feststellen konnte.

Willy fühlt sich nach eigener Aussage sehr gut und kann sein Leben ohne Einschränkungen und Probleme weiterhin selbst gestalten. Selbstverständlich geht Willy trotz allem noch immer seinem Beruf nach.
Der Abschied von der Trompete, so gesteht er, ist ihm nicht leichtgefallen. Und so sagt er: „Ich muss kürzertreten, denn das intensive Trompeten in dieser Lautstärke geht total auf die Birne und die Pumpe“ und gesteht freiwillig, dass schon so manche Träne vergossen wurde, wenn er sich die Spiele im TV ansehen musste. Da wurde eins schnell klar, es fehlte die „ATTACKE“.


Kein „Attacke“ zum Abschluss.

Willy hätte gern noch ein Abschiedssolo auf dem heiligen Rasen der Arena vor allen Zuschauern gegeben, doch der Verein hat das, aus welchen Gründen auch immer, leider abgelehnt. Das wäre für ihn ein würdiger und sicherlich auch respektvoller Abschied gewesen. Hätte gut gepasst zu „Steht auf, wenn ihr Schalker seid“. Und er ist ein Schalker, aber…
…die Frage, ob eine solche Situation auch unter dem damaligen Manager Rudi Assauer, mit dem er durch eine besondere Freundschaft verbunden war, entstanden wäre, antwortete er ohne lange nachzudenken: „Nein, ich glaube, der hätte mich ganz klar in den Arm genommen und wäre mit mir auf den Rasen gegangen“
Wenn das Knie und der weitere Gesundheitszustand es zulassen, wird Willy gern wieder die Spiele seines S04 in der Arena verfolgen, sei es mit oder ohne Trompete, aber nicht mehr als Trompeten Willy.
Wie es mit „Attacke“ weitergeht muss S04 entscheiden.
Auf die Frage nach einem Nachfolger antwortete Willy, dass es genug Nachfragen und Angebote gegeben habe, die gerne die Fanarbeit im Sinne von Willy Plenkes weiterführen würden. Allerdings fühlt er sich nicht für die Auswahl eines Nachfolgetrompeters verantwortlich. Solche Anfragen sollten an den FC Schalke 04 gerichtet werden. Der könnte dann über die Notwendigkeit entscheiden.
Über die zurzeit florierende Petition für ein „ATTACKE“ auf dem Rasen vor 60 000 Zuschauern, ist er absolut begeistert, hat er doch, trotz seines hohen Bekanntheitsgrades, nicht mit solch großer Anteilnahme gerechnet. Allerdings legt er großen Wert auf die Feststellung, dass die Idee dieser Petition nicht von ihm stammt, sondern eine reine Faninitiative ist, um ihn, Trompeten Willy, damit für sein Engagement für die langjährige Arbeit zu ehren und ihm zu danken.
Wir von Ueckendorf-aktuell.de werden neugierig das Ergebnis dieser Petition und den daraus resultierenden Erfolg abwarten.
Hier richten wir unser Augenmerk nochmals auf die laufende Petition. Wer sich beteiligen möchte, bitte hier klicken:
https://www.change.org/p/trompeten-willy-s-letzte-attacke-auf-schalke

Der Drang ist manchmal da


Jetzt verbringt Willy Zeit seine Freizeit, solange das Wetter mitspielt, mit seiner Familie auf dem Campingplatz. Selbstverständlich mit TV Anschluss, wie sollte er sonst Schalke gucken? Und ist es nicht vorstellbar, dass hierbei häufig der Drang entsteht zur Trompete zugreifen und sein Signal an die 60 000 Zuschauer zu senden. Aber auch um die 11 Spieler des FC Schalke 04 auf dem Fußballfeld anzutreiben. Das Signal heißt:

Trompeten Willy der Privatmensch

ueckendorf-aktuell.de – Bild- und Filmrechte W. Müller

Seine letzte “Attacke” als Privatvorstellung

Das reicht in der DERBY Woche

Hier unser Hinweis auf bereits veröffentlichten Artikel über Trompeten Willy, noch in Höchstform https://www.ueckendorf-aktuell.de/mein-nachbar-trompeten-willy/

1 Kommentar

  1. Ich finde es sehr traurig dass ihm diese Ehre nicht gewährt wurde.
    Schalke ist wie eine Familie aber leider sehen es die Verantwortlichen nicht so
    Danke für alles Willy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner