v.l. Salko Kosuta (SalkoBau), Sascha Prinz (Telekom), Michael Stappert (Stadt Gelsenkirchen), vorne Jan Pohl (Telekom), Tobias Nebe (Gigabitkoordinator der Stadt Gelsenkirchen), Andrea Pollberg (Telekom), Thomas Jablonski (Stadt Gelsenkirchen) und Stadtrat Simon Nowack. Bildrechte: Uwe Jesiorkowski

Stadt Gelsenkirchen und Deutsche Telekom feiern Spatenstich

16. November 2022, | Stadt Gelsenkirchen


v.l. Jan Pohl (Leiter Produktion Technische Infrastruktur, Telekom), Salko Kosuta (Geschäftsführer SalkoBau GmbH), Wirtschaftsförderer und Breitbandbeauftragter Thomas Jablonski und Stadtrat Simon Nowack beim ersten Spatenstich. Bildrechte: Uwe Jesiorkowski

Der Glasfaserausbau in Gelsenkirchen im Stadtteil Buer hat begonnen. In Kürze schon können rund 5.720 Haushalte und Unternehmen das Glasfasernetz der Telekom nutzen. Das feierten am gestrigen Dienstag, 15. November 2022, die Stadt Gelsenkirchen und das Telekommunikationsunternehmen mit einem Spatenstich in Gelsenkirchen-Buer.
Die Telekom baut Anschlüsse mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Unternehmen können außerdem Geschäftskundentarife bis 100 Gbit/s buchen. Damit haben Kunden und Kundinnen einen superschnellen Anschluss für digitales Lernen und Arbeiten, Streaming und Gaming, alles gleichzeitig. Bis ins Jahr 2023 baut die Telekom 130 Kilometer Glasfaser und 44 Verteiler im Stadtteil Buer. Die ersten Anschlüsse werden schon in wenigen Wochen bereitstehen. Bis 2024 wird das schnelle Internet in der Gelsenkirchener Altstadt, Bulmke-Hüllen, Feldmark und Schalke ebenfalls ausgebaut. Insgesamt werden dann mehr als 40.000 Haushalte an das Glasfasernetz angebunden sein.
Simon Nowack, Dezernent für Wirtschaftsförderung hebt die Bedeutung von schnellen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Schlüsseltechnologie für unsere digitale Gesellschaft. Das neue Netz erhöht die Attraktivität unserer Kommune als Wohn- und Wirtschaftsstandort und ist ein weiterer wichtiger Meilenstein der Vernetzen Stadt Gelsenkirchen. Das wir hier schon gute Arbeit geleistet haben, verdeutlicht die bundesweite Spitzenposition im Bereich IT und Kommunikation beim diesjährigen Smart City Index, gleichzeitig nehmen wir diese Anerkennung als Ansporn am Ball zu bleiben und unseren Erfolg auf andere Bereiche auszubauen.”
„Hohe Geschwindigkeiten am eigenen Anschluss sind wichtig. Schließlich soll im WLAN zuhause und im Betrieb alles stabil laufen. Wer sich bis zum 31. Dezember 2022 für einen Glasfaser-Anschluss entscheidet, bekommt ihn kostenfrei“, sagt Andrea Pollberg, Regionalmanagerin der Telekom. Die Immobilie kann auch später noch angeschlossen werden. In dem Fall müsste der Kunde die Anschlussgebühren von 799,95 Euro jedoch selbst tragen.
Beim Ausbau arbeiten die Stadt Gelsenkirchen und die Telekom eng zusammen. Transparenz und professionelles Baustellenmanagement sind dabei oberstes Gebot. Um die Beeinträchtigungen für die Anwohnerinnen und Anwohner so gering wie möglich zu halten, wird in einzelnen Bauabschnitten vorgegangen.

Hier geht`s zur Startseite

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner