Foto: Pixabay.com

8 zum Teil schwer verletze Personen, davon eine eingeklemmt.

September 2022 I Feuerwehr Gelsenkirchen Peter Meyer

Wache 1 Altstadt

Gegen 23:50 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Gelsenkirchen von Anwohnern im Kreuzungsbereich der Fürstinnenstraße und Hans-Böckler-Allee über einen dort stattgefundenen schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw informiert. Bei diesem Unfall, so die Meldung, wären mehrere Personen betroffen und mind. eine Person eingeklemmt.

Daraufhin alarmierte die Leistelle der Feuerwehr Einheiten der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes von der Wache 1 (Altstadt), Wache 2 (Buer) und Wache 3 (Heßler), sowie den Löschzug 11 der Freiwilligen Feuerwehr. Auf der Anfahrt wurde die Meldung der Anwohner durch die mittlerweile schon vor Ort befindliche Polizei bestätigt.

Bei dem Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich die Unfallsituation so dar, dass eine größere Limousine der Marke Mercedes-Benz vor dem Kreuzungsbereich in einen vor sich befindlichen Mittelklassewagen der Marke Toyota gefahren ist. Durch den Aufprall ist die Limousine in den Kreuzungsbereich geschleudert worden und blieb dort, entgegengesetzt zu der eigentlichen Fahrtrichtung, liegen. Bei dem Mittelklassewagen, der vor der Kreuzung zum Stehen gekommen ist, handelte es sich um ein Taxi. Beide Fahrzeuge erlitten durch den Unfall einen Totalschaden.

Insgesamt befanden sich in den beiden Fahrzeugen acht Personen, sechs Erwachsene, ein achtjähriges Kind und ein einjähriger Säugling. Durch die Wucht des Aufpralls wurde eine erwachsene Person im Taxi eingeklemmt und musste mit Rettungsmitteln der Feuerwehr befreit werden.

Alle acht beteiligten Personen waren verletzt, davon zwei lebensbedrohlich (die eingeklemmte Person und der einjährige Säugling), fünf schwer ohne lebensbedrohliche Verletzungen und eine leicht. Für die medizinische Versorgung und den Abtransport in die umliegenden Krankenhäuser wurden noch zusätzlich ein Notarzt und drei Rettungswagen aus Essen angefordert.

Neben der Rettung und Versorgung von den verletzten Personen sorgte die Feuerwehr durch Sicherungsmaßnahmen dafür, dass von den Unfallfahrzeugen keine weitere Gefahr mehr für Menschen und Umwelt ausging.

Für die Dauer der Rettungs- und Sicherungsmaßnahmen sperrte die Polizei in Absprache mit der Feuerwehr die Fürstinnenstraße und Hans-Böckler-Allee um den Kreuzungsbereich großräumig, damit ein sicheres Arbeiten der Einsatzkräfte gewährleistet werden konnte. Nach dem Einsatz blieben noch Kräfte der Feuerwehr vor Ort, um die Polizei im Rahmen der Unfallaufnahme durch das Ausleuchten der Unfallstelle und bei den Aufräumarbeiten zu unterstützen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Gelsenkirchen
Peter Meyer
E-Mail: peter.meyer@gelsenkirchen.de
http://www.feuerwehr-gelsenkirchen.de

Hier geht`s zur Startseite

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner