Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

Zwei Brandereignisse in unmittelbarer Folge

20. September 2022 I Feuerwehr Gelsenkirchen

Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

In der Nacht zu Dienstag kam es zu gleich zwei Brandeinsätzen für die Feuerwehr Gelsenkirchen. um 02.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Kellerbrand in das Gebäude Ringstr./Ecke Weberstr.in der Altstadt alarmiert. Das Gebäude verfügt über verschiedene Zugänge von beiden Straßenbereichen und der verwinkelte Keller dehnt sich unter dem gesamten Gebäude bis unter dem Bereich der ehemaligen Diskothek “Fledermaus” aus. Teilwiese waren die Treppenräume bereits verraucht und aufgrund der Vielzahl der Anrufe mit unterschiedlichen Adressen wurden direkt zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr entsendet. Die Personen die das Haus noch nicht selbstständig verlassen hatten wurden von der Feuerwehr ins Freie geführt bzw. über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht. Insgesamt wurden 4 Personen ( 2 Erwachsene, 2 Kinder) mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus transportiert. Da sich die Lösch- und Entrauchungsmaßnahmen hinzogen wurde die Bewohner des Gebäudes zwischenzeitlich in einem Bus der Bogestra untergebracht. Gelsenwasser musste die Wasserzufuhr zum Gebäude abschiebern, da durch das Brandereignisse eine Wasserleitung im Keller undicht wurde. Neben den Wachen Altstadt, Hesslar, und Buer der Berufsfeuerwehr, unterstützen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr mit den Löschzügen Altstadt und Ückendorf an der Einsatzstelle. Die Ermittlung der Brandursache wird durch die Polizei durchgeführt.

Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

Noch während die Entrauchungsmaßnahmen um 04.17 Uhr im Gange waren, wurde ein weiterer Brand im 1. OG eines Mehrfamilienhauses in der Hildegardstr. in Bulmke-Hüllen gemeldet. In einer Wohnung waren aus bisher ebenfalls unbekannter Ursache Einrichtungsgegenstände in Brand geraten. Die Wohnungsinhaber waren nicht auffindbar.

Die Wohnung wurde aufgebrochen und der Brand schnell von der Freiwilligen Feuerwehr Buer-Mitte, die zum Grundschutz bereits zur Wache Altstadt alarmiert war, gelöscht. In einer weiteren Einsatzphase unterstützen hier freigezogene Einsatzkräfte der o.g. Einsatzstelle,sowie zu dem Zeitpunkt noch nicht eingesetzte Kräfte der Feuerwache in Hassel die Maßnahmen. Gegen 06.00 Uhr waren dann alle Einsatzkräfte wieder an ihren Standorten. Insgesamt waren in der Nacht 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Gelsenkirchen

Michael Axinger

Telefon: 0209 / 1704 905

E-Mail: michael.axinger@gelsenkirchen.de

http://www.feuerwehr-gelsenkirchen.de

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner