Foto: © ueckendorf-aktuell.de W.Müller

Bundepolizei kontrolliert verstärkt.

Foto: © ueckendorf-aktuell.de W.Müller

30. November 2022 I lt Radio Emscher Lippe

Foto:ueckendorf-aktuell.de W.Müller

Die Bundespolizei findet bei Personenkontrollen immer wieder verschieden Arten von Waffen, darum gilt ab heute, 30 Nov. 2022 ein Waffenverbot. Das Tragen jeglicher Art von Waffen ist im Bereich des Hbf Gelsenkirchen absolut verboten.

Das gilt auch für Gegenstände die nicht unbedingt zu den Waffe gerechnet werden, wie z.B. Taschenmesser.

Das Verbot ist bis zum kommenden Montag gültig, beinhaltet aber nicht den U-Bahn- Bereich.Die Bundespolizei weist darauf hin, dass eine Nichtbeachtung des Verbotes einen Platzverweis nach sich zieht und im Extremfall sogar eine Geldbuße von bis zu 200 Euro fällig werden könnte.

Diese Maßnahme war nötig, weil die Bundespolizei immer wieder größere Probleme mit gefährliche Gegenständen hat.Sie wird fast ständig mit Schlagstöcken, Messern und Schreckschusswaffen konfrontiert.

Die gleiche Regelung trifft ab sofort auch auf den Hbf Essen zu.

1 Kommentar

  1. Mir stellt sich die folgende Frage : Was passiert, wenn ich berufsbedingte Gegenstände in der Arbeitskleidung bei mir trage, die den Herren von der BPol nicht gefallen ? Immerhin soll es ja Arbeitnehmer geben, die ihren Arbeitsort in Berufskleidung aufsuchen und auch wieder verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner