CREATIVE.CHALLENGES. Bildrechte: Bozica Babic

CREATIVE.NRW zeichnet zwei Gelsenkirchener Teams in der Kategorie Stadtentwicklung aus

  1. 22. Juli 2022, | Stadt Gelsenkirchen
Jury und Sieger der CREATIVE.CHALLENGES. Bildrechte: Bozica Babic

Jury und Sieger der CREATIVE.CHALLENGES. Bildrechte: Bozica Babic
Mit einem finalen Pitch der teilnehmenden Teams und einer feierlichen Preisverleihung ist am 21. Juli 2022 im Düsseldorfer Malkasten das Projekt CREATIVE.Challenges des Netzwerkes CREATIVE.NRW zu Ende gegangen. Für jedes aufgerufene Thema hat eine Jury aus Expertinnen und Experten die besten Ideen mit jeweils 5.000 Euro ausgezeichnet.
Den Preis in der Kategorie Stadtentwicklung teilen sich zwei Teams aus Gelsenkirchen mit Konzepten zur innovativen Entwicklung von leerstehenden Immobilien.
Eröffnet wurde die Veranstaltung von Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, die in Ihrem Grußwort deutlich machte, dass moderne Gesellschaften dringend eine Innovationskultur benötigen und dafür die Kreativen die Experten sind.
Die Challenges wurden im Vorfeld von Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft vorgeschlagen. Gestartet wurde das Projekt Anfang März 2022 mit drei eintägigen Workshops in Düsseldorf, Gelsenkirchen und Dortmund. Insgesamt sechs Teams (jeweils zwei pro Stadt und Challenge) aus ganz NRW bekamen die Aufgabe gestellt, konkrete Lösungen für Herausforderungen in den Themenfeldern Neue (Zusammen)Arbeit, Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit & Urbane Produktion zu erarbeiten.
Bei der Challenge der Stadt Gelsenkirchen in Kooperation mit urbanana wurden kreative Konzepte für multifunktionale Zukunftsorte, die einen Beitrag zur Attraktivität und Resilienz der Stadt leisten, gesucht. Hierfür wurden mit der Bochumer Straße 99 und der Bochumer Straße 109 zwei konkrete Standorte als Entwicklungsimmobilien ausgewählt.

Die leerstehenden Immobilien konnten von den Teams direkt vor Ort besichtigt werden, um konkret an den räumlichen Gegebenheiten neue kreative Konzepte entwickeln zu können.

Hintergrund:

CREATIVE.NRW – Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft ist eine externe Dienstleistung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen ausgeführt durch die Boros GmbH.

Als interdisziplinär aufgestelltes Team mit Kenntnissen und Erfahrungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft und den Bereichen Strategie, Beratung und Kommunikation, ist es die Aufgabe von CREATIVE.NRW, die kreativen Akteure und ihre Leistungen bei Politik und Wirtschaft sichtbar zu machen, sie mit- und untereinander zu vernetzen und ihr großes Potential als wirtschaftliche Innovationstreiber und gesellschaftspolitische Ideengeber branchenübergreifend zu verankern.

Die zwei Gewinnerteams mit Konzepten zur innovativen Entwicklung von leerstehenden Immobilien in Gelsenkirchen wurden von den folgenden Personen vertreten:

Team 1

David J. Becher (Utopiastadt), Matthias Krentzek (Insane Urban Cowboys), Svenja Noltemyer (Die Urbanisten), Tobias Stroppel (B-Side), Klaus Ulaszewski (Kreative Klasse) und Wolfgang Weber (Kreative Klasse)

Team 2

Katinka Boekmann (Ostblock Kulturhaus Bielefeld), Sigrun Brunsiek (Wasserschloss Reelkirchen), Sumin Kim (designmetropole aachen), Josef Spiegel (Wasserschloss Reelkirchen), Sarah Rissel (Insane Urban Cowboys), Michael Quandt (Ostblock Kulturhaus Bielefeld),

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner