Sichere digitale Authentifizierungsmöglichkeit aus Gelsenkirchen für ganz NRW

13. Juni 2022

Stadt Gelsenkirchen

Nutzerinnen und Nutzer können sich mit Hilfe der „Servicekonto.Pass“-App einfach und sicher über ihr Smartphone ausweisen. Bildrechte: © insta_photos | Shutterstock

Vom heimischen Sofa Behördengänge bequem abwickeln.

Ab sofort können sich alle Einwohnerinnen und Einwohner in NRW über die sichere digitale Authentifizierungslösung „Servicekonto.Pass“ bei der Nutzung von Online-Verwaltungsdienstleistungen authentifizieren. Damit entfällt die Eingabe von Benutzername und Passwort. Nutzerinnen und Nutzer können sich mit Hilfe der „Servicekonto.Pass“-App einfach und sicher über ihr Smartphone ausweisen.
Entwickelt wurde die App in Gelsenkirchen. „Servicekonto.Pass“ ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit von Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft innerhalb des Gelsenkirchener Modellprojekts Smartphone-Bürger-ID. Ziel des Modellprojektes war es, eine nutzerfreundliche Lösung für den Zugang zu E-Government-Diensten zu entwickeln, die auf andere Kommunen übertragbar ist. Nach der erfolgreichen Anbindung an das Servicekonto.NRW steht die nutzerfreundliche Authentifizierungsmöglichkeit nun allen NRW-Kommunen zur Verfügung. Somit können über 17 Millionen Menschen von der Gelsenkirchener Entwicklung profitieren.
Einmalige Registrierung
Das Servicekonto.NRW ist der zentrale Zugang für Einwohnerinnen und Einwohner des Landes NRW zu den Serviceportalen und den Online-Verwaltungsleistungen der Kommunen und Landesbehörden. Die Gelsenkirchener Entwicklung „Servicekonto.Pass“ macht den Zugang zu diesen digitalen Angeboten nun einfacher und nutzerfreundlicher. Nach der einmaligen Registrierung beim Servicekonto.NRW und der Aktivierung des Servicekonto.Pass als Authentifizierungsmittel wird eine Verknüpfung zwischen Smartphone und persönlichem Servicekonto-Account erzeugt. Wenn Einwohnerinnen und Einwohner das Online-Angebot auf einem Zweitgerät geöffnet haben, erfolgt die Authentifizierung ganz einfach über das Scannen eines QR-Codes mithilfe der aktivierten Servicekonto.Pass-App. Für den Fall, dass man das Angebot direkt auf dem Smartphone nutzen möchte, reicht ein Klick auf den angezeigten Servicekonto.Pass-Button (weitere Infos unter https://servicekonto-pass.de/).
„Wieder einmal beweisen wir, dass Gelsenkirchen im Smart-City-Ranking der deutschen Städte einen vorderen Platz einnimmt. E-Government made in Gelsenkirchen hilft bei der Verwaltungsdigitalisierung in ganz NRW“, betont Simon Nowack, zuständiger Dezernent für die Themen Wirtschaftsförderung und Digitalisierung bei der Stadt Gelsenkirchen.
Zukunftsweisende Technologien in einer zunehmend vernetzten Welt
In der heutigen smarten Welt werden funktionierende digitale Infrastrukturen immer wichtiger. Prozesse wie das Ausweisen für Verwaltungsdienstleistungen waren zuvor langwierig und können durch die Einbindung neuer Technologien wie dem Servicekonto.Pass über digitale Alltagsgegenstände wie das Smartphone abgewickelt werden. Dabei ist es besonders wichtig, die Datensicherheit von digitalen Angeboten nicht aus den Augen zu verlieren. Für Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener ist es bereits möglich, die Authentifizierungsmethode über das Serviceportal Gelsenkirchen zu wählen. „Wir freuen uns sehr, durch den Servicekonto.Pass eine gewinnbringende Erweiterung unseres digitalen Authentifizierungsangebotes zu schaffen. Somit bieten wir gerade für Verwaltungsleistungen, welche ein niedriges oder ein substanzielles Sicherheitsniveau erfordern, ein vollständig digitales und einfaches Nutzererlebnis”, so Manfred vom Sondern, CDO der Stadt Gelsenkirchen.
Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit vereinen
Die online verfügbaren Dienstleistungen werden je nach notwendiger Sicherheitsstufe in drei Vertrauensniveaus untergliedert: niedrig, substanziell und hoch. Je höher das Vertrauensniveau, desto mehr Sicherheitsvorkehrungen werden bei der Identifizierung und der technischen Authentifizierung vorgenommen. Der „Servicekonto.Pass“ bietet bei allen digitalen Verwaltungsleistungen bis zum substanziellen Niveau trotz höchster Sicherheit eine intuitive und einfache Nutzung. So können Einwohnerinnen und Einwohner nicht nur passwortlos in wenigen Sekunden über ihr persönliches Smartphone Verwaltungsangelegenheiten erledigen, sondern nutzen auch eine Lösung, die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sorgfältig geprüft wurde.
Zugriff auf die neue angebotene Authentifizierungslösung haben Einwohnerinnen und Einwohner aus NRW direkt über das Servicekonto.NRW und das Serviceportal der jeweiligen Stadt. Zukünftig werden immer mehr Städte und Gemeinden den Servicekonto.Pass zur Verfügung stellen. Zudem ist auch eine Integration in das Angebot weiterer Servicekonten in Deutschland geplant.
Die Servicekonto.Pass-App ist in sowohl im App-Store als auch im GooglePlay-Store verfügbar.
Hintergrund
Die Smartphone-Bürger-ID ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Gelsenkirchen, der Gelsenkirchener XignSys GmbH, des Instituts für Internet-Sicherheit der Westfälischen Hochschule und der Stadt Aachen. Das Projekt wurde durch das Förderprogramm der Digitalen Modellregionen des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) des Landes NRW mit 3,9 Mio. Euro finanziert.
Die Sicherheit personenbezogener Daten hat im gesamten Projekt oberste Priorität. „Hierfür haben wir eng mit dem renommierten Institut für Internet-Sicherheit der Westfälischen Hochschule zusammengearbeitet. Zudem wurde die Authentifizierungslösung im Zusammenspiel mit dem Servicekonto.NRW vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geprüft.“, betont Manfred vom Sondern. Die Integration in das Servicekonto.NRW sorgt für einen einfachen und passwortlosen Zugang zu allen Serviceportalen des Landes Nordrhein-Westfalen, darunter natürlich auch das Serviceportal Gelsenkirchen.
Digitale Modellregion
Die digitale Modellregion Emscher-Lippe mit der Leitkommune Gelsenkirchen ist eine von insgesamt fünf digitalen Modellregionen in NRW. Das Förderprogramm wurde durch das Wirtschafts- und Digitalministerium (MWIDE) ins Leben gerufen, um die landesweite Digitalisierung voranzutreiben. Ziel des Förderprogramms ist die Entwicklung von übertragbaren Lösungen und innovativen Anwendungen in den Bereichen digitale Verwaltung (E-Government) und digitale Stadtentwicklung (Smart City). www.gelsenkirchen.de/digitalemodellregion
Vernetzte Stadt
Gelsenkirchen hat sich auf den Weg gemacht, digitale Zukunft zu gestalten. Einer der wichtigsten Aspekte ist dabei die Vernetzung von Menschen, Wirtschaft und Wissenschaft. Als Vernetzte Stadt treibt Gelsenkirchen gemeinsam mit den unterschiedlichen Akteuren Digitalisierungsprojekte voran, die konkreten Nutzen für die Menschen der Stadt erzielen. Durch intelligente Verkehrs- und Parkleitsysteme, Apps wie dem Mängelmelder oder der Smartphone-Bürger-ID oder den konsequenten Ausbau des Glasfasernetzes.

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner