Foto: Gelsenkirchener Geschichten

Die Hauptstrasse durch Ückendorf

Foto: Sammlung V. Bruckmann


Quelle Wikipedia (CC-by-sa-3.0),

Historisch betrachtet bildet nicht die Bochumer, sondern die Ückendorfer Straße die eigentliche Hauptstraße Ückendorfs. Sie verband den Hellweg in Wattenscheid mit dem Lippe-Hellweg und durchkreuzte dabei den dörflichen Mittelpunkt Ückendorfs, den heutigen Ückendorfer Platz.Alte Schule an der Ückendorfer Straße
Nachdem an der Ecke zum Festweg die erste Ückendorfer Schule errichtet wurde, erhielt die Straße erstmals einen Namen und wurde „Schulstraße“ Straße genannt. Ihren heutigen Namen erhielt die Ückendorfer Stzrasse erst mit der Eingemeindung Ückendorfs nach Gelsenkirchen. Auch die Straßenbahnlinie 2, die heutige Linie 302 der BOGESTRA, verlief seinerzeit nicht über die Bochumer, sondern über die Ückendorfer Straße, und zwar Anfangs lediglich eingleisig. Der Straßenbahnverkehr auf der Ückendorfer Straße wurde 1955 eingestellt

Quellnachweise:
Stephanie Reekers: Die Gebietsentwicklung der Kreise und Gemeinden Westfalens 1817–1967. Aschendorff, Münster Westfalen 1977, ISBN 3-402-05875-8, S. 287.
Hochspringen↑ Johannes Weyer: Die Forschungsstelle für das Volkstum im Ruhrgebiet (1935–1941). Ein Beispiel für Soziologie im Faschismus. In: Soziale Welt, 35: 1984, S. 128 PDF (Memento vom 29. Juni 2015 im Internet Archive)

Kommentare: 2
• #1
Friedhelm Karski (Dienstag, 06 Februar 2018 19:47)
Hallo,
mich als ehemaliger Ueckendorfer interessieren alte bzw. ältere Fotos aus den Jahren ca. 1965 bis 1970 vom Festweg und der Ueckendorfer Str. (Höhe Bahnschranke). Dort bin ich geboren und groß geworden. Gibt es darüber noch Material im Archiv?
Für eine kurze Info wäre ich dankbar und vorab vielen Dank für die Bemühungen, die damit verbunden sind.
Gruß
• #2
Wolfgang Anders (Samstag, 17 März 2018 17:45)
Booah, dat war`n Super Klick den ich gemacht habe. Den Tip >googel mal Ückendorf< bekam ich von einen GEchener gesteckt !
Ich muß mich hier erst ma durchlesen und kann jetzt schon sagen, es wird eine interessante Reise in die Vergangenheit ! Erinnerungen werden wohl wieder wach die ich schon an Akta gelegt hatte.
Obwohl ich mich in den 80zigern aus Ückendorf verabschiedet habe , hängt mein Herz immer noch an diesen herrlichen Stadtteil. Einmal Ückendorfer…….immer Ückendorfer ! Der Spruch ist auch mit Schalke identisch.
der Redaktion dieser Seite wünsche ich alles Gute sowie auch den Leser/in
Glückauf
Wolfgang Anders

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner