Foto: Pixabay.com

Warnsystem wird per SMS angekündigt

10.11.2022 I Bericht lt. tagesschau.de

Foto: Pixabay.com

Um bei Gefahren die Bürger besser schützen und Warnen zu können, wird in Deutschland das Warnsystem Cell Broadcast eingeführt. Ab sofort werden alle Smartphon- und Handybesitzer darauf hingewiesen, das dieses System an den Start geht. Dies bestätigten die Mobilfunkprovider Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica (O2) und beziehen sich dabei auf den bundesweit geplanten Warntag am 8. Dezember. Dann soll das neue Cell Broadcast erstmals in 294 Landkreisen und 107 kreisfreien Städten getestet werden.

Bei Cell Broacast werden Rundfunksignale an alle Geräte gesendet, die in einer Zelle eingebucht sind, daher der Name Cell Broadcast. Hierzu wird keine zusätzliche App zum Empfang benötigt und es muss auch zum Lesen keine SMS geöffnet werden. Die Warnung erscheint als Warntext auf dem Bildschirm und gleichzeitig ertönt ein lautes Warnsignal

Die Flutkatastrophe 2021 in NRW und Rheinland Pfalz haben gezeigt, dass die Warnapps und die Sirenen nicht für eine flächendeckende Warnung vor der drohenden Katastrophe ausgereicht haben. In verschiedenen anderen Staaten der EU ist Cell Broadcast bereits im Einsatz.

Anlass für die Einführung von Cell Broadcast in Deutschland waren die heftigen Unwetter in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Juli 2021, bei denen es zahlreiche Tote gab. Die Flutkatastrophe hatte gezeigt, dass die Warnapps und klassischen Sirenen nicht ausgereicht haben, um die Bevölkerung flächendeckend vor der Gefahr zu warnen. In anderen EU-Staaten ist Cell Broadcast bereits im Einsatz.

Eine heiße Diskussion entstand nach der Katastrophe im Ahrtal, warum die Einführung von Cell Broadcast so lange dauert. Allen Providern und Smartphonherstellern wurde eine Frist bis Ende Februar für die technische Umsetzung des Warnsystems eingeräumt.

Um allerdings die Warnhinweise empfangen zu können, muss das Gerät mit Cell Broadcast kompatibel sein und da gibt es schon einige Schwächen, d.h. beim iPhone von Apple wird die Version iOS 16, 15.7.1 und 15.6.1 des Betriebssystems notwendig sein und beim Betriebssystem Android ist das Warnsystem leider erst ab Version 11 kompatibel.

Hier geht`s zur Startseite

1 Kommentar

  1. Finde ich gut und wichtig. NINA funktioniert teileweise, bei mir, gar nicht. Bis auf die aktuellsten Corona-Gesetze teilt sie mir sonst nichts mit. Erst wenn ich die App geöffnet habe bekomme ich Warnungen, also müsste ich jeden Morgen erstmal NINA öffnen um informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner